Aussaat
Auf MKW landtwchnik ist Verlass.

Wie die Saat...

...so die Ernte!

Die MKW Landtechnik bietet Ihnen eine professionelle Aussaat von:

Zuckerrüben sowie Mais Raps und Getreide an.

Aussaat von Zuckerrüben

Der Einsatz moderner Technik erlaubt bei allen Aussaattechniken eine Überwachung des Saatgutstromes und eine präzise Ablage. Somit kann eine optimale Bestandesdichte erzeugt und ein Maximum an Ertrag ausgeschöpft werden.

Konventionelles Aussaatverfahren:

Unsere Zuckerrübendrillmaschinen eignen sich für jegliche Art der ZUckerrübenaussaat. Somit ist eine Reaktion auf jahresabhängige Witterungsverhältnisse und betriebsindividuelle Wünsche möglich. Eine Pflugfurche, eine Mulchsaat oder auch eine Direktsaat ist ohne Probleme möglich. 

Durch die Kombination von Schneidscheibe, Drillschaar und fotoelektronischer Überwachung ist eine präzise Ablage des Saatgutes gesichert. Durch die Arbeitsbreiten von 18 Reihen werden unnötige Verdichtungen auf dem Ackerland vermieden.

 

Konventionelles Aussaatverfahren in Kürze:

  • 50er oder 45er Reihenabstand – Ablage in der Reihe variabel

  • Fahrgassenschaltung und Vorauflaufmarkierung

  • GPS – RTK Lenkung der Schlepper

  • Sectioncontrol und Geoseed

  • bodenschonende Bereifung, Fahrspuraufbereitung und minimale Ballastierung der Schlepper

  • Unterfußdüngung zur Zuckerrübenaussaat bei Bedarf 

konvAussaat
konvAussaat
press to zoom
MKW Landtechnik/Rüben konventionell
MKW Landtechnik/Rüben konventionell

Zuckerrüben auf konventionelle Art gepflanzt

press to zoom
Strip Till_neu
Strip Till_neu
press to zoom
MKW Landtechnik/Strip till
MKW Landtechnik/Strip till

Rübenacker im Striptillageverfahren gedrillt

press to zoom
Strip till1
Strip till1
press to zoom

Strip Tillage

Das Zuckerrübenaussaatverfahren „Strip Tillage“ eignet sich für Flächen, die vor der Aussaat nicht oder nur minimal bearbeitet werden sollen. Durch das spezielle Streifenbearbeitungsverfahren werden nur die Saatreihe bearbeitet. Der Rest der Fläche bleibt unbearbeitet, wodurch ein Maximum an Erosionsschutz und Wassereinsparung erreicht werden kann.

Zusätzlich kann unter die Zuckerrübenreihe ein Düngerband auf zwei Ebenen (Unterfuß / Unterflur) abgelegt werden, um die Jungendentwicklung und das Tiefenwachstum zu fördern.

Strip Tillage in Kürze:

  • 12 reihige Ausaattechnik

  • gezielte Lockerung des Bodens direkt unter der Rübenreihe mit anschließender Rückverfestigung (45cm Reihenweite)

  • der Zwischenraum bleibt unbearbeitet und dient als Erosionschutz, sowie Wasserspeicher mit verringerter Evaporation

  • jeweils 1 Schneidscheibe vor jedem Grubberzinken um organisches Material zu schneiden und verstopfungsfrei direkt in Gründüngungsbstände zu drillen

  • Ablage des Düngers variabel auf 2 Ebenen unter der Rübenreihe

  • Aussaat der Rüben erfolgt mit einer Rübendrille 

  • Rübendrille ist GPS-geschaltet und der Schlepper ist mit einem RTK Spurführungssytem ausgestattet

  • Fahrgassenschaltung mit Vorauflaufmarkierung

  • Aussaat der Pflanzen nur in gelockerten, gut rückverfestigten Boden ohne verdichteten Fahrspuranteil

Aussaat von Mais

Seit einigen Jahren ist der Maisanbau aus dieser Region nicht mehr wegzudenken. Der Mais hat sich zu einer wichtigen Kultur in der Fruchtfolge etabliert.

Mit der 12- reihigen Drillmaschine der Marke Kverneland (Optima HD) bieten wir das Mais- Aussaatverfahren mit einem Reihenabstand von  50 cm an.

Die Düngergabe erfolgt Unterfuß. Die Drillmaschine ist mit Sectioncontrol und Fahrgassenschaltung ausgestattet.

Verfahren in Kürze:

  • aufgesattelte Drillmaschine

  • 12 Reihen

  • 50 cm Reihenabstand

  • Fahrgassenschaltung

  • Sectioncontrol

  • Vorauflaufmarkierung

  • Unterfußdüngung

  • Dünger kann bei Bedarf mitgebracht werden

Maisaussaat2
Maisaussaat2
press to zoom
Maisdrille_Zuckerrübendrille
Maisdrille_Zuckerrübendrille
press to zoom
Mais_Aussaat
Mais_Aussaat
press to zoom
MKW Landtechnik / Rapsaussaat
MKW Landtechnik / Rapsaussaat

Aufbau Köckerling Master

press to zoom
Rapspflanze
Rapspflanze
press to zoom
Rapsfeld
Rapsfeld
press to zoom

Aussaat von Raps

Die Rapsaussaat erfolgt ebenfalls mit dem Köckerling Master und einer speziellen Drillschiene. Somit ist es auch hier möglich, ausschließlich die Saatreihen zu lockern.

 

Folglich kann die vorhandene Bodenfeuchte optimal ausgenutzt werden. Die Möglichkeit der Düngung (Unterflur/ Unterfuß) unterstützt zusätzlich die zügige Jugendentwicklung der Rapspflanzen.

Verfahren in Kürze:

  • Lockerung erfolgt direkt unter der Rapsreihe zur Förderung der Pfahlwurzel

  • Ablage des Düngers variabel auf 2 Ebenen unter den Rapsreihen ⇒ 1 Rapsreihe = 1Düngerdepot bei 30cm

  • Abstand der Rapsreihen von 30cm

  • bei 30 cm Aussaat von 15 bis 40 Körnern / m² ⇒ Saatguteinsparungen möglich

  • gezielte Förderung der Rapspflanzen in der 30er Reihe durch Lockerung und Düngung ⇒ hohes Potential zur Unterdrückung von Ausfallraps

  • deutlich stärkere Einzelpflanzen mit tieferen Wurzeln zur verbesserten Wasser und Nährstoffaufnahme

  • Ausnutzung der Bodenfeuchte zur schnellen Keimung der Pflanze und gleichmäßiges Auflaufen

  • bei späterer Rapsaussaat im September auch 15cm Reihenweite zur Erhöhung der Saatstärke möglich

  • Saatflußüberwachung

  • Fahrgassen mit Vorauflaufmarkierung

  • Aussaat der Pflanzen nur in gelockerten, gut rückverfestigten Boden ohne verdichteten Fahrspuranteil

Aussaat von Getreide

Bei allen Kulturen besteht die Möglichkeit die Aussaat mit einer Düngung zu kombinieren. Die Düngung kann als Unterfußdüngung (im Saathorizont) und Unterflurdüngung (auf Bearbeitungstiefe 15cm bis 35cm) gleichzeitig erfolgen.

Dieses Verfahren der Getreideaussaat ermöglicht eine präzise Ablage des Saatguts in ein bearbeitetes Saatbett in einer Überfahrt.

In dieser Region besitzt die Produktion von Futter- und Brotgetreide einen hohen Stellenwert. In der heutigen Zeit ist eine effiziente Nutzung der gegebenen Ressourcen und eingesetzten Betriebsmittel unumgänglich.

Unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen ist eine Düngung zur Getreideaussaat begrenzt möglich. Dieses Drillverfahren gibt die Möglichkeit einer Unterfußdüngung, während des Drillvorgangs. fördert das Tiefenwachstum der Getreidepflanzen.

Dieses Verfahren der Getreideaussaat ermöglicht die Ablage des Saatgutes in ein minimal bearbeitetes Saatbett. Somit kann die vorhandenen Bodenfeuchte optimal ausgenutzt werden und die Keimung, sowie Jugendentwicklung gefördert und beschleunigt werden.

Hierzu eignet sich unser Aussaatverfahren mit dem Köckerling Master sehr gut. Die Bearbeitungstiefe des mehrbalkigen Grubbers kann hydraulisch zwischen 0 bis 35cm variiert werden.  

Getreideaussaat in Kürze:

  • Abstand der Getreidereihen: 15 cm

  • Strichabstand des Grubbers: 30 cm, mit 8 cm breiten Scharen.

  • Fahrgassen mit Vorauflaufmarkierung

  • Aussaat in lockeren, rückverfestigten Boden

  • Aussaat von 2 Komponenten gleichzeitig möglich

  • variable Arbeitstiefe von 0cm bis 35cm

  • Strichabstand des Grubbers von 30 cm mit 8cm breiten Scharen

  • Ablage des Düngers variabel auf 2 Ebenen zwischen den Getreidereihen ⇒ 2 Getreidereihen teilen sich ein Düngerdepot

  • deutlich stärkere Einzelpflanzen mit tieferen Wurzeln zur verbesserten Wasser und Nährstoffaufnahme

  • Ausnutzung der Bodenfeuchte zur schnellen Keimung der Pflanze und gleichmäßiges Auflaufen

  • Saatflußüberwachung

  • Aussaat der Pflanzen nur in gelockerten, gut rückverfestigten Boden ohne verdichteten Fahrspuranteil

MKW Landtechnik / Getreideaussaat
MKW Landtechnik / Getreideaussaat

Weizen in der Jugendentwicklung

press to zoom
MKW Landtechnik / Getreideaussaat
MKW Landtechnik / Getreideaussaat

Aussaat von Getreide

press to zoom
Düngung2
Düngung2
press to zoom